„Erbrech­lich!“ wird da in wei­ser Vor­aus­sicht schon auf dem Cover gewarnt. Und wer mit den Klän­gen der fin­ni­schen Humppa-​​Formation Elä­keläi­set bereits ohne visu­elle Unter­stüt­zung nicht viel anfan­gen kann, dem könnte beim Anblick der vier Pracht­kerle die Galle hoch­kom­men. Der hart­ge­sot­tene Rest darf sich an teils split­ter­nack­ten Rent­nern (denn nichts ande­res heißt der Band­name ins Deut­sche über­setzt) jen­seits der Zwei-​​Promille-​​Grenze ergötzen.

Rund 250 Minu­ten Live-​​Mitschnitte — etwa vom „Wacken Open Air“ ’99 — Video-​​Clips und jede Menge Bonus­ma­te­rial aus den ers­ten zehn Jah­ren Elä­keläi­set trägt „Seko­ilun Yti­messä 1993 — 2003″ (Humppa Records/​Tug/​Indigo) zusam­men.

Damals opfer­ten die Her­ren Varis und Varis, Kin­nunen und Vou­ti­laien aus dem ost­fin­ni­schen Joen­suu ihre mehr oder weni­ger erfolg­rei­che Punkrock-​​Hardcore-​​Band dem Humppa. Vor­erst als Side­pro­jekt gestar­tet, ver­al­berte man Klas­si­ker der Rock­ge­schichte als Cover­ver­sio­nen im Pol­ka­ge­wand: „Smells Like Teen Spi­rit“ oder „Run To The Hills“ auf Humppa — und das mit fin­ni­schen Tex­ten! So viel zur Vorgeschichte.

Mit Aus­schnit­ten vom 98er Nackedei-​​Gig im Substage

Nebst Live-​​Mitschnitten vom bereits erwähn­ten „Wacken“-Gig fin­den sich mas­sig Auf­nah­men aus Tam­pere (1993), Hel­sinki (1996 und 2003) oder Pots­dam (2003) auf dem Rund­ling. Außer­dem ent­hal­ten sind zehn Video-​​Clips — teils mit den cover­be­kann­ten ani­mier­ten Eläkeläiset-​​Cartoon-​​Figuren — und völ­lig durch­ge­knallte Spe­cials; bei­spiels­weise rare Aus­schnitte vom Nackedei-​​Gig im Karls­ru­her Sub­s­tage anno ’98 oder dem 96er-​​Auftritt im Pforz­hei­mer Cafe Exil.

Falls vor dem nächs­ten Kon­zert­be­such noch etwas Text­si­cher­heit trai­niert wer­den muss,  hilft die haus­ei­gene Karaoke-​​Abteilung mit acht unter­ti­tel­ten Eläkeläiset-​​Smashern zum Mitgröh­len. Und nicht ver­ges­sen: Ein über­zeugt ein­ge­streu­tes „Humppa“ passt immer!