Heavy-​​Zen-​​Jazz ade. Power-​​Space-​​Kraut-​​Jam-​​Rock nennt das Trio Tri­gon aus Karls­ruhe von nun an nicht ganz unbe­grün­det sein vom Krau­t­rock und den Ele­gie­mo­men­ten im Pro­gres­sive fas­zi­nier­tes Sound­ge­bro­del, das auch zu jaz­zi­gen Ele­men­ten ganz schwer nein sagen kann. Mit der anste­hen­den Ver­öf­fent­li­chung der neuen, eigen­ver­leg­ten DVD „Live 2007″ vari­iert also das ange­wöhnte Eti­kett. Und der Inhalt auch.

Es erin­nert zwei Jahre nach dem bis dato letz­ten Stu­dio­al­bum „Emer­gent“ immer noch an impro­vi­sierte Jam-​​Sessions, was die Brü­der Rai­ner (Gitarre) und Ste­fan (Bass) Lange mit Fell­track­tie­rer Tiho­mir „Timi“ Loza­nov­ski aus aus ihren Instru­men­ten her­aus­ho­len und das mag — wie vom (Prog-)Rock Maga­zin „Eclip­sed“ tref­fend beschrie­ben — „für den einen ein belang­lo­ses Gefie­del sein, für den ande­ren ist dies eine Gitarrenorgie“.

Aber die fidele Fri­cke­lei — abge­filmt bei der „Zap­pa­nale“, einem jähr­li­chen Musik­fes­ti­val in Bad Doberan zu Frank Zap­pas Ehren — steigt dies­mal auf fes­tem Boden. Sta­bil ver­drängt fra­gil: Anstelle des Weit­schwei­fi­gen, ja fast ein biss­chen Belie­bi­gen, ste­hen 14 bekannte, aber kom­pakte, fokus­sierte Tracks (alle­samt auch in mp3-​​Fassung ent­hal­ten), deren Cha­rak­ter sich nun erst so rich­tig zu ent­fal­ten scheint.

Und das hält man sogar durch, wenn Rai­ners sin­gende Iba­nez wäh­rend der lan­gen Live-​​Soli den tra­gen­den Part ein­nimmt. Die Arran­ge­ments umman­teln, wenn der Bass samt dem stets gleich­wer­ti­gen Beglei­ter Schlag­zeug vor­nehm­lich damit beschäf­tigt ist, der E-​​Gitarre den roten Tep­pich aus­zu­rol­len; wenn sie eine gute Stunde lang zu jenen sphärisch-​​psychedelischen Allein­gän­gen ansetzt, die ein­zig das Wah-​​Wah-​​Pedal noch brem­sen kann. Da ist es umso schö­ner, dass die Band für ihre defi­ni­ti­ven Ver­sio­nen ein „Best Of“ aus knapp 20 Jah­ren Tri­gon auf der Set­list ste­hen hat. Jetzt also Power-​​Space-​​Kraut-​​Jam-​​Rock… Ach, schmeiß ein­fach die Frickel-​​Machine an, Rainer!