Wer zu lange prüft, den reut’s viel­leicht am Ende ewig. So oder ähn­lich lässt’s der gute Goe­the wis­sen; und da Bin­dun­gen so gar nicht Toms (Patrick Demp­sey) Ding sind, ist Han­nah (Michelle Monag­han) die ein­zige weib­li­che Kon­stante in sei­nem Leben. Wäh­rend der Her­zens­bre­cher Frau um Frau ver­schleißt, war­tet seine rein pla­to­ni­sche Freun­din noch auf Mr. Right samt Traumhochzeit.

Dann kommt Tom auf den Trich­ter, dass ober­fläch­li­che Bezie­hun­gen ihm nichts mehr geben kön­nen, und wen er eigent­lich von allen am längs­ten einem ein­ge­hen­den Test unter­zo­gen hat: Er ist „Ver­liebt in die Braut“. Aus­ge­rech­net als er sich ein Herz fasst und Han­nah das große Lie­bes­ge­ständ­nis unter­brei­ten möchte, ver­lobt die sich mit dem smar­ten Schot­ten Colin (Kevin McK­idd). Der Wahn ist kurz: Sie möchte, dass Tom ihre „Braut­jung­fer“ wird. Er wil­ligt wider­wil­lig ein — um die Hoch­zeit doch noch zu verhindern.

Und ob sich das Herz zum Her­zen fin­det. Regis­seur Paul Wei­land setzt für seine Roman­tic Comedy ein ver­trau­tes Motiv in Szene; einer­lei, dass es nur eine Frage der Lauf­zeit ist, wann sich „Grey’s Ana­tomy“-Doc Demp­sey und Michelle Monag­han in den Armen lie­gen. Da dür­fen am Ende auch die Zuschau­er­her­zen höher schlagen.