20. Juli 2008

Das Fest 2008

Diashow starten


Es wird der Adobe Flash Player benö­tigt und im Brow­ser muss Java­script akti­viert sein.

Karls­ruhe — Das war keine Frage des „Jein“. Über­zeu­gende Head­li­ner und noch schö­nere Neben­schau­plätze bestim­men die­ses Jahr das „Fest“-Bild: Die Ersatz­bank um Revol­ver­hel­den und Sport­freunde gibt, was man geben kann, KT Tun­stall gefällt mit ihrem Pop-​​Blues-​​Folk-​​Set bevor Ham­burgs HipHop-​​Gewissen Fet­tes Brot fürs erste Beben auf dem Mount Klotz sorgt.

Par­al­lel machen die Irie Révol­tés mit ihrer schweiß­trei­ben­den Reggae-​​Ragga-​​Dancehall-​​Show und lin­kem Anspruchs­den­ken die Flure dicht; viel Blues, viel Bass set­zen Willy De Ville und Roi­sin Mur­phy zum Abschluss dem ange­reg­ne­ten Wochen­ende ent­ge­gen. Doch das erste Wort beim „Fest“ von 18. bis 22. Juli gebührt der Ett­lin­ger Crossover-​​Formation AKa Fron­tage. Ein Blick zurück auf die „Top Of The Klotz“ 2008.