22. September 2008

Feast

FeastWäh­rend wir uns immer noch mit „Super­stars“ und „Top­mo­dels“ her­um­schla­gen müs­sen, war Ame­rika wie­der­mal einen Schritt wei­ter: Gesucht wurde via TV-​​Show ein Dreh­buch samt Regis­seur, des­sen Film dann tat­säch­lich pro­du­ziert wird. Und hin­ter dem For­mat stan­den große Namen: Matt Damon, Ben Aff­leck, Wes Cra­ven und Chris Moore. Zwar gab’s von „Pro­ject Green­light“ nur drei Staf­feln, doch die letzte aus dem Jahr 2005 beschert uns jetzt den sprit­zi­gen Creature-​​Splatter-​​Spaß „Feast“ (Sena­tor Home Enter­tain­ment/​Uni­ver­sum Film).

Und weil das Geld für den sieg­rei­chen Regis­seur John Gula­ger und seine Schrei­ber Mar­cus Duns­tan und Patrick Mel­ton knapp bemes­sen war, beschränkt sich das gesamte Gesche­hen kon­se­quen­ter­weise auf eine spe­ckige Spie­lunke irgendwo in der texa­ni­schen Wüste. Ein illus­tres Grüpp­chen von Bräu­ten und Ver­lie­rern (dar­un­ter Stiernacken-​​Rocklegende Henry Rollins und Jason Mewes) tum­melt sich hier an einem ver­dammt nor­ma­len Abend, der sich als ver­dammt letz­ter Abend für man­chen Bar­be­su­cher ent­puppt, als plötz­lich die Tür auf­fliegt und der ver­meint­li­che Held mit dem abge­trenn­ten Mons­ter­kopf in der Hand als der Typ vor­stel­lig wird, „der euch den Arsch ret­ten wird.“

Von die­sem Moment an beginnt eine 80-​​minütige Tour de Blood; es reg­net Kör­per­säfte liter­weise. In sei­nen Grund­zü­gen erin­nert das stark an „From Dusk Till Dawn“ und auch sonst spielt Gula­ger gerne mit gori­gen Gen­re­kli­schees, die er gna­den­los über­spitzt und iro­nisch zu bre­chen ver­steht. Die meis­ten der hauch­dün­nen Cha­rak­tere gehen bereits bei der ers­ten Atta­cke drauf, so dass wir nicht viel mehr von ihnen erfah­ren, als auf dem kur­zen Steck­briefe stand, mit denen jeder ein­zelne im Schnell­ver­fah­ren ein­ge­führt wurde. Wo das Low Bud­get zu sehen sein könnte, hel­fen schnelle Schnitte und ein Skid-​​Row-​​Song. Das ist zwar alles ein biss­chen gewollt cool — aber so sind nun­mal die Casting-​​Show-​​Gesetze.