Sie über­neh­men jeden Fall; neu­er­dings auch, wenn auf der Lein­wand ermit­telt wer­den muss. Erst 2007 wech­selte die mit Hilfe von Suspense-​​Altmeister Alfred Hitch­cock ver­mark­tete Roman– und Hör­spiel­se­rie das Medium. „Die drei ???“ lös­ten unter Regie von „Stu­dent Aca­demy Award“-Gewinner Flo­rian Bax­meyer („Die rote Jacke“) „Das Geheim­nis der Geis­ter­in­sel“. Jetzt machen sich Ers­ter Detek­tiv Jus­tus Jonas (Chan­cellor Mil­ler), Zwei­ter Detek­tiv Peter Shaw (Nick Price) und Bob And­rews (Came­ron Monag­han), zustän­dig für Recher­chen und Archiv, an ihren zwei­ten von geplan­ten drei Kino­fäl­len: „Das ver­fluchte Schloss“.

In Rocky Beach fällt ein Video­band in die Hände der Detek­tive, auf dem Jus­tus‘ ver­stor­bene Eltern den Weg ins ver­las­sene Anwe­sen des Erfin­ders Ste­phen Ter­rill wei­sen. Als die drei ??? das gespens­ti­sche Gemäuer betre­ten, haben sie sich nicht nur mit Haus und Herr her­um­zu­schla­gen. Auch She­riff Han­son (Jona­than Pienaar) geht ihnen auf den Geist und seine über­sinn­lich ver­an­lagte Toch­ter Caro­line (Annette Kemp) sieht in Bob gleich einen See­len­ver­wand­ten spuken.

Zu junge Dar­stel­ler, krit­tel­ten die Hörspiel-​​Fans beim ers­ten Kino­gang; und wer­den es wohl wie­der. Die dar­aus erwach­sende kniff­lige Ziel­grup­pen­frage beant­wor­tet der span­nende Kin­der­krimi mit sanf­tem Hor­ror und noch mehr Humor als beim ers­ten Ver­such. Und wenn „Die sil­berne Spinne“ nur lange genug auf sich war­ten lässt, macht auch die Europa-​​Kassetten-​​Fraktion ihre Augen auf.