Verlag RegionalkulturUbstadt-​​Weiher — Beim Ver­lag Regio­nal­kul­tur ist der Name Pro­gramm. 500 lie­fer­bare Titel zuvor star­ten Andrea Sitz­ler, Rei­ner Schmidt und der aus dem ope­ra­ti­ven Geschäft aus­ge­stie­gene Bern­hard Stier im Jahr 1989 als klas­si­sche Gara­gen­grün­der. Zu einer Zeit, da das Schlag­wort Desk­top Publis­hing, die Satz­tech­nik via PC, noch etwas völ­lig Neues ist, arbei­tet das Trio mit 1.0-Software und viel Enthu­si­as­mus am eige­nen Verlagshaus.

Von Hei­del­berg aus geht’s ins Zeu­ter­ner Wohn­zim­mer — bis man im Ubstad­ter Orts­kern eine feste Bleibe fin­det; „Wei­ter­stadt 1933–1945. Natio­nal­so­zia­lis­ti­scher All­tag in einer süd­hes­si­schen Gemeinde“ vom Autoren-​​Duo Wal­ter Hoch­rei­ter und Edgar Illert heißt das erste ver­legte Werk. Den his­to­ri­schen The­men (meist mit regio­na­lem Bezug) ist man bis heute ver­schrie­ben, sei’s Orts-​​, Kir­chen– oder Firmengeschichte.

Aber auch Natur­kunde (von Fach­leu­ten für Fach­leute ebenso wie für den inter­es­sier­ten Laien), Bel­le­tris­tik in hie­si­ger Mund­art oder Schrift­spra­che, Rei­se­füh­rer, Bild­bände, Kin­der– und Jugend­li­te­ra­tur sowie neu­er­dings wis­sen­schaft­li­che Publi­ka­tio­nen und Hör­bü­cher sind Teile des Ver­lags­an­ge­bots. Das Haus pflegt dazu enge Geschäfts­kon­takte zu his­to­ri­schen Ver­ei­nen, Kom­mu­nen und Kom­mu­nal­ver­bän­den, staat­li­chen Ein­rich­tun­gen, Archi­ven und Biblio­the­ken, Museen und Uni­ver­si­tä­ten, die mit­un­ter auch als Her­aus­ge­ber in Erschei­nung treten.

Seit zwei Jah­ren liegt der Haupt­sitz mit Her­stel­lungs­be­trieb (gedruckt und gebun­den wird aller­dings außer­häu­sig) samt Lager in der Ubstadt-​​Weiherer Bahn­hofs­straße. Hier arbei­tet das zehn Köpfe starke Krea­tiv– und Ver­triebs­team um Geschäfts­füh­rer Schmidt und Ver­lags­ei­gen­tü­me­rin Sitz­ler; prüft Manu­skripte und lay­ou­tet beim Cover ange­fan­gen Seite um Seite — bis aus der digi­ta­len Datei ein hand­fes­tes Buch gewor­den ist, das nun sei­nen Weg zum Leser fin­den muss.

Zu den satz­tech­nisch und gestal­te­risch bewan­der­ten Redak­teu­ren mit wis­sen­schaft­li­cher Aus­bil­dung in Geschichte, Geo­gra­phie und Ger­ma­nis­tik kommt eine hand­ver­le­sene Aus­wahl freier Auto­ren wie bei­spiels­weise der nicht nur in Fach­krei­sen bekannte Geschichts­wis­sen­schaft­ler Pro­fes­sor Kon­rad Dussel.

Über das nörd­li­che Baden ist die Firma im 20. Beste­hens­jahr lange schon hin­aus­ge­wach­sen und mitt­ler­weile in ganz Baden-​​Württemberg, Süd­hes­sen, der Pfalz sowie in der deutsch­spra­chi­gen Schweiz und im Elsass aktiv. Eine Ent­wick­lung, die sich auch an den Depen­dan­cen able­sen lässt: Neben Ubstadt-​​Weiher befin­den sich wei­tere Büros in Hei­del­berg, Basel, Neu­stadt und Weil am Rhein. Jähr­lich bringt man um die 50 Neu­er­schei­nun­gen in den Han­del und damit ver­or­tet sich der Ver­lag Regio­nal­kul­tur unter den Größ­ten in Süd­west­deutsch­land; bei aller Eingrenzung.