Ice Age 3Im Grunde sind die „Ice Age“-Filme doch nicht mehr als aus­staf­fierte Scrat-​​Cartoons. Der Urzeit­na­ger trach­tet seit sie­ben Jah­ren unbe­irrt nach einer ganz har­ten Nuss und in der drit­ten Auf­lage füh­ren ihn die Macher mit einem fre­chen Frücht­chen erst­mals ernst­haft in Ver­su­chung: Auch Hörn­chen­dame Scratte hat die Pföt­chen an der Eichel.

Im Neben­hand­lungs­strang erfah­ren wir, dass Manni seit dem ein­set­zen­den Tau­wet­ter nicht untä­tig war: Seine Ellie erwar­tet die Geburt des Mini-​​Mammut Pea­ches, was in Faul­tier Sid (Otto Waal­kes) Mut­ter­ge­fühle hoch­kom­men lässt. Und wäh­rend Säbel­zahn­ti­ger Diego beschließt, wie­der auf Ein­zel­gän­ger zu machen, grün­det Sid seine eigene Patchwork-​​Herde.

Drei gefun­dene Dino-​​Eier sol­len der Grund­stock für die Ersatz­fa­mi­lie sein. Als die recht­mä­ßige Aus­brü­te­rin, ein Tyrannosaurus-​​Rex-​​Weibchen, auf­taucht, pocht Sid auf seine Eltern­rechte und fin­det sich unver­se­hens in der Urwald­welt unter dem Eis wie­der. Und Scrat muss sich ent­schei­den: Nuss oder Früchtchen?

Ice Age 3Auch im drit­ten Teil führt Car­los Sald­anha Regie und der Gang unter die Schnee­de­cke eröff­net der Geschichte end­lich eine gewisse Abwechs­lung; auch wenn „‚Juras­sic Park‘ meets ‚Madagascar‘“-Geistesblitze fast zwangs­läu­fig auf­kom­men, gelingt, was bei Hollywood-​​Fortsetzungen sel­te­ner vor­kommt: „Die Dino­sau­rier sind los“ toppt tat­säch­lich sei­nen Vor­gän­ger „Jetzt taut’s“ — auch in Sachen Spaß.

Für Dia­log­witz und Situa­ti­ons­ko­mik sor­gen neben einem aber­mals gran­dios lis­peln­den Sid, der wie immer für viel Scha­den­freude gut ist, nicht zuletzt die im zwei­ten Teil ein­ge­führ­ten Opossum-​​Brüder Crash und Eddie und neu­er­dings auch das zum Wahn­sinn nei­gende ein­äu­gige Wie­sel Buck; eine Mischung aus „Shreks“ Gestie­fel­tem Kater, Lemuren-​​König Julien und Jack Spar­row. Dass das Ganze über 94 Minu­ten gele­gent­lich etwas sze­nisch gerät, stört nicht; jeden­falls so lange wir uns in der drit­ten Dimen­sion befinden.

Ice Age 3Denn erst recht „Ice Age 3D“ lässt in Sachen Tech­nik wie­der wenig Wün­sche über; zumal dezente Dimen­si­ons­an­spie­lun­gen, Ver­fol­gungs­jag­den und Abstürze den Film auch zu einem plas­ti­schen Ver­gnü­gen machen. Letz­ten Endes dreht sich aber wie immer doch nur alles um die Eiche­lo­dys­see unse­res all­seits gelieb­ten Säbel­zahn­hörn­chens. Und wer wollte die schon ohne Cliff­han­ger am Stück schauen müssen?