1. Oktober 2010

Most Wanted Monster

Most Wanted MonsterSo lang­sam stü­ckelt sich der Longplayer: Mit ihrer zwei­ten unbe­ti­tel­ten EP kün­di­gen Most Wan­ted Mons­ter das Synthcore/​Screamo-​​Debüt an. Die Karls­ru­her bemü­hen wie beim Opener „Bet­ter Endings“ mit Vor­liebe die Kla­via­tur, um ihr sogleich ordent­lich eins vor den Latz zu knallen!

Erst Bra­chi­al­gi­tar­ren, wüste Shouts und Elektro-​​Elemente, dann der span­nungs­ge­la­dene Kon­ter über süße Melo­die­bö­gen und ast­rei­nen Gesang. Aus­nahme bleibt das auf ruhi­gem Auto-​​Tune lau­fende „Bipolar“.

Ansons­ten wan­delt Fron­ter Mat­thias Borutta auch bei „Leech“ und „I Told You So“ traum­wand­le­risch sicher zwi­schen Schreien und Sin­gen. Sehr fetzig-​​eingängige Sache ist auch das als Free-​​Download ange­bo­tene Kesha-​​Cover von „Tik Tok“. Mit dem Mut zum Leh­nen: Könnte Karls­ru­hes nächs­ter Sech­ser werden!