Nader und SiminDie Tren­nung auf Ira­nisch war Publi­kums– und Kri­ti­ker­lieb­ling der „Ber­li­nale“ 2011. Bereits für sein Drama „Elly…“, in dem Asghar Far­hadi die west­lich ori­en­tierte Gene­ra­tion jun­ger Lands­leute por­trä­tierte, erhielt er 2009 einen „Sil­ber­nen Bären“. Mit „Nader und Simin“ (Ala­mode Film/​Alive) wen­det sich der Regis­seur und Dreh­buch­au­tor erneut einem Schick­sal aus dem libe­ra­len Mit­tel­stand der Isla­mi­schen Repu­blik zu.

Der Bank­an­ge­stellte Nader (Pey­man Moadi) und seine Frau Simin (Leila Hatami) möch­ten mit ihrer Toch­ter Ter­meh (Sarina Far­hadi) den Iran ver­las­sen. Doch Nader bekommt Skru­pel, weil er sei­nen an Alz­hei­mer erkrank­ten Vater (Ali-​​Asghar Shah­bazi) zurück­las­sen müsste. Simin will die Schei­dung, für die Pflege enga­giert Nader die streng­gläu­bige Razieh (Sareh Bayat). Mit dem ver­wirr­ten, inkon­ti­nen­ten Alten schnell über­for­dert, bin­det sie ihn ans Bett, um Besor­gun­gen zu machen. Als Nader sei­nen bewusst­lo­sen Vater so vor­fin­det, wirft er Razieh aus der Woh­nung. Die stürzt im Trep­pen­haus und ver­liert ihr Baby, wor­auf­hin der jäh­zor­nige und hoch­ver­schul­dete Ehe­mann Hodjat (Sha­hab Hoss­eini) Nader wegen Kin­des­mord verklagt.

Käme Far­hadi nicht aus dem Iran, „Nader und Simin“ wäre ein viel­schich­ti­ges Fami­li­en­drama, eine Bezie­hungs­tra­gö­die, ein Mini­krimi, in dem sich alle irgend­wie schul­dig gemacht haben und je nach Lage auf Anstand und Moral oder gel­ten­des Recht plä­die­ren. Die objek­tive Wahr­heit bekom­men wir wäh­rend der 123 Minu­ten nicht zu Gesicht; sind viel­mehr von Beginn an ein­ge­la­den, selbst Rich­ter zu spielen.

Nun kommt Far­hadi aber aus dem Iran und so wer­den die Kon­flikte zu Gleich­nis­sen des unfreien poli­ti­schen Sys­tems im Ayatollah-​​Staat. Der „Gol­dene Bär“ als „Bes­ter Film“, „Sil­berne Bären“ fürs männ­li­che und weib­li­che Dar­stel­ler­en­sem­ble und ein „Gol­den Globe“ in der Sparte „Fremd­spra­chi­ger Film“ sind dem bei­läu­fig bril­lie­ren­den ira­ni­schen „Oscar“-Beitrag schon mal sicher.