13. Juni 2013

Movie 43

Movie 43Hier hauen etli­che Hollywood-​​Stars auf die Kacke! Wobei die von „Ver­rückt nach Mary“-Regisseur Peter Far­relly ange­sto­ßene Epi­so­den­ko­mö­die „Movie 43“ (Con­stan­tin Film) neben Genital-​​Gags vor allem den Ekel­fak­tor großschreibt.

Zusam­men­ge­hal­ten sind die sket­ch­ar­ti­gen Schnip­sel durch eine Rah­men­hand­lung, in der Cal­vin (Marc L. Young) mit Kum­pel JJ (Adam Cagley) sei­nen klei­nen Bru­der Bax­ter (Devin Eash) aus Rache für des­sen Hacker-​​Streich ein omi­nö­ses Web-​​Video suchen lässt, das vor­geb­lich sogar FBI und CIA auf dem Schirm haben. „Movie 43“ fin­det der „Zwoog­ler“ vor­erst nicht, dafür ein gutes Dut­zend schrä­ger (Werbe-)Clips.

Unter ande­rem datet Kate Wins­let Hugh Jack­man mit Hoden­sack­ver­wach­sung am Hals; Halle Berry und Ste­phen Mer­chant spie­len zum Ken­nen­ler­nen eine wil­len­lose Par­tie „Wahr­heit oder Pflicht“; Jus­tin Long ver­sucht beim Superhelden-​​Speed-​​Dating mit Uma Thur­man anzu­ban­deln, Liev Schrei­ber und Naomi Watts haben eine ganz eigene Vor­stel­lung von Erzie­hung; Emma Stone und Kieran Cul­kin dis­ku­tie­ren an der Super­markt­kasse über die Geschlechts­krank­hei­ten ihrer eigent­lich been­de­ten Bezie­hung; Chloë Moretz schockt den neuen Boy­fri­end mit der ers­ten Periode; Ter­rence Howard beschränkt sich beim Moti­vie­ren sei­nes Basketball-​​Teams auf Schwarz-​​Weiß-​​Malerei; Eliza­beth Banks kämpft gegen Zei­chen­trick­ka­ter „Bee­zel“ um den Platz an Herr­chens Seite, Johnny Knox­ville schenkt Seann Wil­liam Scott den Kobold Ger­ard But­ler, Richard Gere über­trägt das Phä­no­men „Penis­ver­let­zun­gen bei Mas­tur­ba­tion mit Staub­sau­gern“ aufs iBabe und Anna Faris gibt bei Kaviar-​​Sauereien das Jawort.

Das strotzt zwar nicht zwin­gend vor Witz und Ori­gi­na­li­tät, ist dafür aber immer hef­tig kirre! Allein beim Cover hat die Macher mit Rück­blick aufs Kino­pla­kat offen­bar der Mut ver­las­sen, zur Intim­zone zu stehen.