26. September 2013

Fünf Freunde 2

Fünf Freunde 2Neben den „Drei ???“ und „TKKG“ durf­ten sie in kei­nem Kas­set­ten­kof­fer feh­len: die „Fünf Freunde“. Mit ihrer zwei­ten deut­schen Ver­fil­mung (Con­stan­tin Film) hat die Ende der 70er auch als TV-​​Serie beliebte Jugend­buch­reihe von Enid Bly­ton auf der Kino­lein­wand nachgelegt.

2012 rauf­ten sich die Geschwis­ter Julian (Qui­rin Oettl), Dick (Jus­tus Schlin­gen­sie­pen) und Anne (Neele Marie Nickel), Cou­sine George (Vale­ria Eisen­bart) und Timmy, der Hund, nach Moti­ven aus „Fünf Freunde auf der Fel­sen­in­sel“ zusam­men; jetzt ste­hen die nächs­ten Som­mer­fe­rien bevor.

Dabei ler­nen sie Mil­lio­närs­söhn­chen Hardy (Kristo Fer­kic) ken­nen – und eine Ver­wechs­lung spä­ter wird Dick von Rookey Burns’ (Peter Loh­meyer) Hand­lan­gern (Oli­ver Korittke und Ste­fan Kon­arske) ent­führt, um an das grüne Auge her­an­zu­kom­men: ein Sma­ragd, den Har­dys Vor­fahr einst vor Ver­bre­chern ver­steckt hat.

Basie­rend auf „Fünf Freunde gera­ten in Schwie­rig­kei­ten“ erzählt Regis­seur Mike Mar­zuk aber­mals eine sanft moder­ni­sierte und weit­ge­hend frisch auf­ge­zo­gene Geschichte, die der ver­gleichs­weise jun­gen Dar­stel­ler und dem kind­li­chen Humor wegen beim Ü30-​​Publikum kaum Nost­al­gie­ge­fühl auf­kom­men lässt. Aber die nächste Gene­ra­tion sieht bereits vor­freu­dig dem Mitte Januar 2014 anlau­fen­den drit­ten Teil entgegen.