7. November 2013

Bula Quo!

Bula Quo!Mit ihrem Cover von „Rockin’ All Over The World“ waren Sta­tus Quo 1977 auf dem Höhe­punkt ange­langt. 36 Jahre spä­ter grü­ßen die bri­ti­schen Musik­le­gen­den im Kri­mi­kla­mauk zum gleich­na­mi­gen Soundtrack-​​Album „Bula Quo!“ (Con­stan­tin Film) von den Fidschi-​​Inseln, wo sie statt Kon­zerte zu geben um ihr Leben lau­fen müssen.

Denn das will­kom­men­hei­ßende „Bula!“ der Ein­hei­mi­schen ist schnell ver­klun­gen, nach­dem die Sän­ger und Gitar­ris­ten Fran­cis Rossi und Rick Par­fitt im Hin­ter­hof einer Bar unfrei­wil­lige Zeu­gen eines Russisch-​​Roulette-​​Wettspielchens wer­den und den erst­bes­ten Kopf­schuss mit dem Handy filmen.

Aus­ge­rech­net ihr Haupt­spon­sor Wil­son (Jon Lovitz) ent­puppt sich als Organmafia-​​Obermotz, der die bei­den Alt­ro­cker und ihren Mana­ger Simon (Craig Fair­brass) kreuz und quer durch das eins­tige Kan­ni­ba­len­ei­land im Süd­pa­zi­fik scheucht.

Anspruchs­den­ken haben die Macher um Regis­seur Stuart St. Paul erst gar nicht mit­ge­nom­men; und so wir­ken die 91 Minu­ten auch mehr wie ein zu lang gera­te­nes Musik-​​Promo-​​Video, das mit Klas­si­kern („Pic­tures Of Match­stick Men“, „Caro­line“) und flot­tem neuen Mate­rial („Go Go Go“, „Fro­zen Hero“) durch­aus Lust auf die lau­fende Welt­tour­nee zum 50. Status-​​Quo-​​Bühnenjubiläum macht!