14. November 2013

Last Vegas

Last VegasVier alte Freunde in Vegas? Das muss ja im „Han­go­ver“ enden! So sug­ge­riert es zumin­dest Jon Turt­le­taubs „Last Vegas“, in dem Robert De Niro, Mor­gan Free­man, Kevin Kline und Michael Dou­glas auf Spätberufenen-​​Junggesellenabschied gehen.

Letz­te­rer spielt Billy, einen selbst­ver­lieb­ten Lebe­mann in den End­sech­zi­gern, der sich erst­mals traut, zu hei­ra­ten — und zwar seine nicht mal halb so alte Freun­din Lisa (Bre Blair). Also rau­fen sich Schlag­an­fall­pa­ti­ent Archie (Free­man), der sexu­ell frus­trierte Sam (Kline) und Mie­se­pe­ter Paddy (De Niro) zusam­men, um es im Spie­ler­pa­ra­dies noch ein­mal kra­chen zu las­sen wie in bes­ten Zei­ten. Doch dort streut Bar­sän­ge­rin Diana (Mary Steen­bur­gen) Zwei­fel in das Herz des ange­hen­den Ehemanns…

Auch wenn nach der ers­ten Nacht die Köpfe dröh­nen und 50 Cent den Ersatz-​​Mike-​​Tyson gibt, haben die rüs­ti­gen Rent­ner nur mar­gi­nal etwas mit Todd Phil­lips’ Wolfs­ru­del gemein­sam. Und daher wir­ken plumpe Zoten und heiße Mädels deplat­ziert in die­sem ansons­ten durch­aus char­man­ten, aber weni­ger denk­wür­di­gen Plä­do­yer für ein wür­di­ges Älterwerden.