Wizo – „Punk gibt’s nicht umsonst (Teil III)“Zehn Jahre nach­dem sich die Sin­del­fin­ger mit ihrem Kack­al­bum „Anders­ter“ ver­ab­schie­det haben, gibt’s doch tat­säch­lich neuen Out­put von Axel Kurths Deutschpunk-​​Trio!

Und nicht nur das Cover (mit Fert) erin­nert an die 94er-​​Großtat „Uaarrgh!“. Des­sen Quan­tum Ori­gi­na­li­tät las­sen Wizo in puncto Poli­tik („Ganz klar gegen Nazis“), Ernst („Wie soll’s gehen“, „End­zweit“) wie Fun („See­gurke“, „Köni­gin“, „Koh­len­ho­len“) zwar größ­ten­teils ver­mis­sen; mit ihrem stan­des­ge­mä­ßen Spät­werk „Punk gibt’s nicht umsonst! (Teil III)“ (Hulk Räck­orz) haben sich die alten Her­ren aber mehr als rehabilitiert.