12. Oktober 2011

Der Geräuschemacher

Max Bauer (Copyright: Andreas Schoelzel)Berlin/​Karlsruhe — Ohne Nord­ame­rika jemals bereist zu haben, schil­dert er in sei­nen Roma­nen ein so far­bi­ges Por­trät der Pio­nier­zeit, dass bei vie­len das Bild vom Wil­den Wes­ten mehr durch Karl Mays Fan­ta­sie als von den Tat­sa­chen geprägt ist. Und seine bei­den Haupt­fi­gu­ren Old Shat­ter­hand und Win­ne­tou durch Lex Bar­ker und Pierre Brice. Seit 1956 hat sich keine Rund­funk­an­stalt mehr ans Aben­teuer über die Bluts­brü­der­schaft von Trap­per und Apachen-​​Häuptling gewagt. Bis der RBB in Koope­ra­tion mit den „Musik­fest­spie­len Pots­dam Sans­souci“ und Radio Bre­men eine zeit­ge­mäße Ver­sion nach der berühm­ten Vor­lage aus dem Jahr 1893 in den Niko­lai­saal brachte. Patrick Wurs­ter sprach mit Max Bauer, der bei „Win­ne­tou I“, dem „Live­hör­spiel mit Bären­tö­ter“, für die Geräusch­ku­lisse sorgt.


Shahrokh DiniKarls­ruhe — Der Kak­tus treibt neue Blü­ten: Shahrokh Dini eröff­net im Restau­rant­kom­plex an der Lin­ken­hei­mer Allee 8 mit dem Mood In Wood eine schloss­par­k­nahe, mul­ti­funk­tio­nale Loca­tion. Über wel­che neue Gastro-​​Attraktion sich Karls­ruhe nach der Opening-​​Party am 17. Juni freuen darf, erzählt der Pro­du­zent und DJ im Gespräch mit Patrick Wurster.


15. Juni 2011

Haltbares Hack

PlüschiKarls­ruhe — Vor vier Jah­ren hat Chris­tian Bund­schuh, stadt­weit bes­ser bekannt als Plü­schi, in der Alten Hacke­rei den Schlacht­be­trieb wie­der auf­ge­nom­men. Mit Patrick Wurs­ter plauschte er zum Jubi­läum über den sich all­mäh­lich fül­len­den Krea­tiv­park und die Zukunft sei­ner „Gepfleg­ten Punkrock-​​Bar“.


Jürgen DebatinBruch­sal — Als Jür­gen Deba­tin die still­ge­legte väter­li­che Webe­rei in der Bruch­sa­ler Schnabel-​​Henning-​​Straße zum Rock­la­den umbaut, bre­chen die 80er Jahre gerade an. Von 10. bis 12. Juni fei­ert die Fabrik ihr 30-​​Jähriges mit einem Open-​​Air und Patrick Wurs­ter traf den Musikclub-​​Gründer zum Jubiläumsrückblick.


Antje Mön­ning und Roland ReberKarls­ruhe — Mit sei­ner bums­fi­de­len Wal­küre auf dem Quad tou­ren Fil­me­ma­cher Roland Reber und die WTP–Crew der­zeit durch Deutsch­lands Licht­spiel­häu­ser. Im Gepäck der „Engel mit schmut­zi­gen Flü­geln“ Sto­rys in Text, „Bild“ und „Pent­house“. Patrick Wurs­ter hat nach der Pre­miere in der Schau­burg mit dem Regis­seur und der Haupt­dar­stel­le­rin Antje Mön­ning phi­lo­so­phiert — über fal­sche Scham und echte Orgas­men, Soft­porno, Selbst­fin­dung und was es mit der kol­por­tier­ten Sex-​​WG wirk­lich auf sich hat.